Texte

Die hier veröffentlichten Texte geben die Erfahrungen, Reflexionen und Denkanstöße, sowie die Erfahrungen aus dem Beratungsalltag der im aFz tätigen Fachfrauen und Mitarbeiterinnen wieder.

Infos für MultiplikatorInnen:

INFOBLATT Nr. 1:
„Sexuellue Gewalt erkennen- benennen – handeln“

INFOBLATT Nr. 2:
Traumatisierung durch sexuelle, körperliche und seelische Gewalt“

INFOBLATT Nr. 3:
„Prozessbegleitung bei sexueller, körperlicher und seelischer Gewalt“

Leserbrief von Frau Mag.a Gabriele Müller, Vorstandsfrau des afz, vom 19.7.2014 an die Oberösterreichischen Nachrichten, und zwar zum Thema „geschlechtergerechter Sprachgebrauch“
Nachlesen unter: Leserbrief „geschlechtergerechter Sprachgebrauch“

Leserbrief von Frau Mag.a Gabriele Müller, Vorstandsfrau des afz, vom 28.7.2014 zum Artikel „Alte Rollenbilder – tatsächlich so verstaubt?“ Ein Artikel von Karin Berger in der Zeitung des freiheitlichen Familienverbands.
Nachlesen unter: Leserbrief „Alte Rollenbilder“

Scham und Schande“ aus Luise F. Pusch, Das Deutsche als Männersprache, 1984

Fachvortrag „Psychische Aspekte bei Frauen mit sexuellen Gewalterfahrungen“
Der Vortrag beschreibt das Erleben und die Folgen sexueller Gewalt auf körperlicher und seelischer Ebene. Von DSAin Claudia Hofer, psychosoziale Beraterin im autonomen Frauenzentrum.

„Das hatte Linz noch nicht gesehen.“
Die Geschichte des Autonomen Frauenzentrums Linz steht stellvertretend für Erfolge, Konflikte und Misserfolge der österreichischen Frauenbewegung.
Nicht nur deswegen lohnt sich der Blick in diesen Mikrokosmos, meint Sylvia Köck in die „an.schläge“ im Oktober 2011. Eine Rezension zur Arbeit von Regina Matuschek: „Und immer wieder an der Ordnung der Welt rütteln! Ein Beitrag zur Geschichte des Autonomen Frauenzentrums Linz“, Trauner Verlag 2011 (Linzer Schriften zur Frauenforschung Bd. 46).