Kindesunterhalt/Alimente

Der Kindesunterhalt dient zur Deckung des gesamten Lebensbedarfes des Kindes. Darunter fallen u.a. Nahrung, Kleidung, medizinische Betreuung, anteilige Wohnungskosten, Ausbildung und Freizeitaktivitäten.

Derjenige Elternteil, der die Kinder nicht (überwiegend) im eigenen Haushalt betreut, ist zu einem Unterhalt für das Kind in Form einer Geldleistung an den überwiegend oder hauptsächlich betreuenden Elternteil verpflichtet.

Der andere Elternteil, der die Kinder im Haushalt pflegt, erzieht = betreut, leistet dadurch seinen Unterhalt (= Naturalleistung). Unter Betreuung fallen die Bereitstellung der Wohnmöglichkeit, die Körperpflege, Nahrungszubereitung, Reinigung der Wäsche, Beaufsichtigung, Pflege im Krankheitsfall….

Ab dem Zeitpunkt der Trennung der Eltern kann dieser Unterhalt mittels Unterhaltsfestsetzungsantrag geltend gemacht werden. Der Antrag kann beim örtlich zuständigen Kinder- und Jugendhilfeträger (Magistrat oder Bezirkshauptmannschaft, in dessen Sprengel der Wohnsitz des Kindes liegt) oder beim Pflegschaftsgericht (zuständiges Bezirksgericht/Rechtspfleger) eingebracht werden.

Bereits volljährige, nicht selbsterhaltungsfähige Kinder (z.B. Studierende) müssen den Antrag selbst stellen, können aber z.B. den anderen Elternteil oder einen Rechtsanwalt mit der Einforderung des Unterhalts beauftragen.

Für allgemeine Auskünfte zur Berechnung des Kindesunterhalts, aber auch zu speziellen Fragen der Unterhaltsverpflichtung (z.B. Studium des Kindes) stehen Ihnen unsere juristischen Mitarbeiterinnen gerne in einem persönlichen Beratungsgespräch zur Verfügung.

Tipp:
Eine Berechnungsmöglichkeit finden Sie unter www.jugendwohlfahrt.at.